Aus der Reihe: die Zukunft kommt näher: im Juli 2012 startet der Testbetrieb von holografischen “Avatars” am New Yorker Flughafen. Die Projektionen dienen als Informationsstationen, und auch wenn sie noch nicht interaktiv sind, ist die Aufregung und die Erwartung gross. Gut, es wird noch ein wenig dauern, bis unser alltägliches Leben mit virtuellen Avataren (ein Wort, das übrigends schon lang vor dem Blockbuster Movie für ähnliche Dinge in Gebrauch war) eine Erweiterung erfährt, aber trotzdem sind es gerade die Pionierprojekte, die da im Rampenlicht stehen. Und es ist begrüssenswert, dass der Einsatz von moderner, zukunftsweisender Computertechnik hier Fuss fassen kann. Eigentlich ist das ne Flugreise nach New York wert. Talk to me, Avatar!

 

Scroll to Top